„DEUTSCHLAND 1989“

Meine große Arbeit zum Thema „Deutschland 1989“

DEUTSCHLAND 1989
DEUTSCHLAND 1989

Skizze vom Brandenburger Tor Anläßlich des für 2019 bevorstehenden 30-jährigen Jubiläums des Falls der Berliner Mauer im November 1989, hatte ich mir als Ziel für das nächste Jahr vorgenommen, eine Arbeit zum Thema „DEUTSCHLAND 1989″ zu erstellen. Mein Projekt begann ich daher ab November 2018 mit ersten Vorbereitungen: Informieren, Ideen aufzeichnen, einzelne Konzepte und Dutzende Skizzen fertigen. Damit alle Einfälle festgehalten werden und nicht verloren gehen. Damit sie später sortiert und zugeordnet werden können. Viel Lesen mußte ich nicht, denn die damaligen Vorgänge hatte ich ja persönlich bewußt erlebt und kannte Vieles aus eigener Anschauung. Also trieb ich mein Projekt konzeptionell voran.

Hierzu baute ich dublierte Keilrahmen. Formate je 150 x 60 cm. Kanzler AdenauerSchlitzte mehrere gebrauchte Jutesäcke auf und bezog die gefertigten Keilrahmen mit diesem groben Jutegewebe. Dabei achtete ich darauf, daß die bei einigen Säcken zufällig vorhandene mittlere grüne Senkrechtmarkierung jeweils als Grenzlinie fungieren könnte. Denn ich hatte mir vorgenommen, daß der sogenannte Eiserne Vorhang zumindest bei 3 Teilen mit in die Komposition einbezogen werden könnte. Mit der von mir seit 2017 entwickelten speziellen Malerei auf diesem grobmaschigen rohen Jutegewebe wollte ich natürlich fortfahren. So ist beispielsweise das Porträt des Kanzlers Adenauer durchsichtig gestaltet. D.h., wer hinter diesem Rahmen – des 3. Teiles des Gemäldes: DIE BONNER REPUBLIK – steht, kann durch das Gewebe, durch den Adenauer, schauen und z.B. sehen, wer davor steht.

Keilrahmen bauenNach zahlreichen Vorskizzen arbeitete ich mich in kleinen Schritten voran. Zuerst entstand der etwas größere Mittelteil, mit dem Brandenburger Tor als Herzstück bereits vor Weihnachten. Über die Feiertage entwarf ich das Seestück und die Stunde Null. Danach die Kanzlerporträts beginnend mit Konrad Adenauer. Im Dezember war es noch als fünfteiliges Konstrukt auf grober widerborstiger Jute gedacht, diese erschien mir für mein 1945 beginnendes Deutschland – Thema passender, als hochwertige künstlerische Leinwand. Daher nahm ich dafür alte und gebrauchte, ausrangierte Kaffeesäcke als Malgrund für Öl- und Acrylfarbe her. Stabilisierte diese jeweils gedoppelten Keilrahmen mit einem rückwärtigen Kreuz.

Somit hatte ich für die 9 Teile 95 laufende Meter Holzleisten verbaut. Alle Teile oben einheitlich vorab mit den deutschen Nationalfarben streifenweise kenntlich gemacht. Letztendlich zwang mich meine Arbeitswut bereits im März 2019 allein durch die erschlagende Flut der ermalten Skizzen und der geschichtlichen Fakten, daraus zuerst ein sieben- und dann neunteiliges Werk zu erpinseln. Wollte ich auch nur annähernd dem Thema gerecht werden. Alle Teile erarbeitete ich seit Jahresende im Hof vor meinem Atelier. Draußen im Freien. Sodaß ein Kollege schon meinte, wenn er so arbeiten sollte, bräuchte er mehr Scharlachberg als Farbe… Insofern zeigt mich das Foto lingelang liegend vor meiner Arbeit malend, schon in durchaus korrekter zeitweiliger Arbeitshaltung.

Ohnehin war es kompliziert genug, alle neun Einzelteile gleich hoch nebeneinander aufzustellen, ist doch das als Stellwand benutzte Terrassengeländer ungleichmäßig und der Garagenhof davor hat etwas Regenwassergefälle. D.h. pahlen war erforderlich, da ich quasi auf einer Ebene malen und arbeiten wollte. Denn allein der Gesamteindruck erforderte jeweils das vorausschauende Malen mit dem Überblick über alle Teile, damit sich der Erzählstrang in diesen historischen Kontext gut einfügt. Wissen, Erinnerungen und Emotionen führten mir die Hand. Und so entstanden über Monate Hunderte von Entwürfen und Konzeptideen in begleitenden Skizzenbüchern, die ich pinselnd jeweils auf die 150er Juteformate umsetzte. Lediglich das Herzstück, das Mittelteil mit dem Brandenburger Tor und der Maueröffnung, ist mit 70cm bewußt etwas breiter. Somit beträgt die Gesamtbreite ca. 560 cm. Ostern wird durchgearbeitetDas gute Wetter über Ostern erlaubte mir einen riesigen Arbeitsschub, der auch nötig war, wollte ich doch Ende Mai in die Fertigstellungphase gelangen. Wobei ich kräftige Unterstützung seitens meiner Nachbarn erfuhr, die nicht nur ihre Pkw-Stellplätze meinetwegen freiräumten, sondern mich auch essensmäßig versorgten. So konnte ich voll konzentriert durcharbeiten. Und Ende Mai hatte ich den kräftigst colorierten DDR – Teil beginnen können. Sodaß ich fast pünktlich zur Kieler Woche angefangen habe, mir bereits erste Beschriftungsentwürfe für die dazu gehörende Transportkiste zu überlegen, die zur Einheitsfeier am 2. und 3. Oktober 2019 zum Einsatz kam. Sonst hätte ich dieses Werk nicht auf dem Kieler Rathausplatz im Container öffentlich präsentieren können.

– Die neun Teile tragen folgende Titel: –

  1. MEIN SEESTÜCK, DIE OSTSEE
  2. DIE STUNDE NULL
  3. DIE BONNER REPUBLIK
  4. DIE BUNDESREPUBLIK
  5. DAS BRANDENBURGER TOR MIT DER MAUERÖFFNUNG
  6. DIE SOWJETISCH BESETZTE ZONE
  7. DIE DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK
  8. DAS MODERNE WIEDERVEREINIGTE DEUTSCHLAND
  9. DEUTSCHLANDS ZUKUNFT HEISST EUROPA
Alexander Torday präsentiert seine große Arbeit
Alexander Torday präsentiert seine große Arbeit "DEUTSCHLAND 1989" auf dem Kieler Rathausplatz zum Tag der Deutschen Einheit 2019