„VON WEIMAR ZUM HOLOCAUST“

Meine aktuelle politische Arbeit „VON WEIMAR ZUM HOLOCAUST“.

Kieler Ateliertage 2022

Ich arbeite derzeit fieberhaft an der endgültigen Fertigstellung meines Panorama-Gemäldes

„VON WEIMAR ZUM HOLOCAUST“

begonnen bereis im Dezember 2019, als „Kaffeesackmalerei“, auf den Innenseiten dieses groben widerborsten Jutegewebes. Mein Fünfzehnteiler, beginnend mit dem Weltkriegsende + VERSAILLES 1918/1919, Einzelformate jeweils 150×60 … Hier ergänze bzw. korrigiere ich den Teil für das INFLATIONSJAHR 1923:

Und das ist der linke „Flügel“, die Weimeraner Seite…

Überall besserte ich über Monate Erstelltes aus…

Heimatliches aus Hamburg und Berufliches wird mit „eingewebt“…

Die erste probeweise Gesamtaufstellung im Atelierhof (Juli 2022) – die noch zu bearbeitenden Teile an der rechten Seite sind noch deutlich erkennbar…

Auch diese Arbeit, die ich als FREIE UKRAINE – Demonstrationspapier öffentlich an der Kiellinie vollenden wollte und die von einem nur halbwissenden Staatsdiener und seinem nur halbintelligenten Führungsoffizier nicht nur fotografisch dokumentiert, sondern sogar beschlagnahmt wurde, werde ich zeigen. Ebenso wie die bereits veräußerte „Wut“-Arbeit von der Kieler Düppelwache.

Meine „Wutarbeit“, die ehemalige Nazi GESTAPO FOLTER HÖLLE Düppelstraße, Arcyl über Kugelschreiber-Skizze auf Bütten, Format 35×50, Juni 2022 – entstanden, weil meine Demofahne zugunsten der Ukraine am INTERNATIONALEN MUSEUMSTAG an der Kiellinie unberechtigterweise von der Polizei konfisziert wurde –

Rabbiner Posners Blick aus dem Fenster mit Menora (Foto aus 1933/Kiel, Sophienblatt 60).

Ich würde mich freuen, zahlreiche Besucher auf dem Atelierhof begrüßen zu dürfen.

Öffnungszeiten wie von mir plakatiert Samstag 24. Sept. 12.00 – 18.00 Uhr Sonntag 25. Sept. 10.00 – 18.00 Uhr

Der renommierte Kieler Journalist Michael Legband, ehemaliger Pressesprecher der IHK zu Kiel und erfolgreicher Buchautor, wird am Ateliersonntag (25.09. 11.00 Uhr) in meine Arbeit einführen.

Das war der Stand meiner Arbeit im letzten Herbst:
Und zum Jahresbeginn arbeitete ich mich mit den Teilen 10 und 11 weiter voran. Natürlich im Freien auf dem Atelierhof. Hier Teil 10 für die Nazi-Jahre 1934 bis 1937 unserer verhängnisvollen Deutschen Historie. Teil 11 daneben für das Pogromjahr 1938:

Nötig wurde zum zügigen Erarbeiten der Vierziger Jahre Deutschlands ein Fundus von bemal-fertigen Keilrahmen.

Der gedoppelte Keilrahmen ist im rechten Winkel. Das Kreuz kann verleimt werden. Wenn der Leim getrocknet ist, folgt der Zuschnitt mit dem passenden Jutegewebe, unter Berücksichtigung der sichtbaren Bedruckungen des Kaffeesacks nach innen, sodaß ich die unbedruckte Innenseite zur Bemalung hernehmen kann.

Und so sind die Innenseiten eine interessante geografische Landkarte der Kaffeeproduzenten, eine sichtbare Weltkarte der Globalisierung unseres Kieler Kaffeemarktes. Hier ein Sack ARABIA KAFFEE aus Indien. Importeur war die Firma List & Beisler aus Hamburg. Der vor der Ateliertür stehende Bezug stammte aus Costa Rica. Hier der logistische Endspurt für das geplante 15-teilige Panorama „VON WEIMAR ZUM HOLOCAUST“ zum Bezug der letzten noch benötigten 4 Keilrahmen.  

Das war der Projekt-Arbeitsstand per Abschluß der KIELER WOCHE. Hier die Teile 10, 11 und das begonnene 12. mit dem Überfall der Wehrmacht Hitlers 1939 auf Polen: